Posts Tagged ‘generationenpartei’

Ich will – wir wollen!?!

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freunde

Die Einheitswährung

WIR werden EINS, doch nicht so, wie ich mir das denke.

Es wird versucht eine EINHEITSWÄHRUNG zu installieren, oder besser gesagt, der ZUSAMMENSCHLUSS und eine WELTREGIERUNG.
Das Recht des Bürgers, der Bürgerin, in den einzelnen nationalen Staaten wird dadurch massiv beschnitten.

Grundrechte, wie Freiheit, Gerechtigkeit, Menschwürde, Menschlichkeit, Chancengleichheit, frei Meinungsäußerung finden in dieser Weltregierung keinen Platz mehr, denn die Menschen werden degradiert, degradiert zu Befehlsempfängern.

Das ist wie bei Militär, um das Ganze auch mal zu visualisieren:
Der Korporal (2 Sternchen), wird degradiert zum Gefreiten, oder schlimmer zum normalen Wehrmann.
Der ist dann nur mehr „Befehlsempfänger“, oder um in der Sprache des Militärs zu veranschaulichen, nur mehr „Kanonenfutter“.
Die Lemminge, die keinen Willen mehr haben, denn sie führen Befehle aus, die natürlich der oder die Oberlemming(e) geben.

Befehle die von oben angeordnet werden, sie werden ausgeführt, ohne zu hinterfragen, obwohl Mann/Frau wissen, das es sich dabei um Befehle handelt, die bei näherer Betrachtung, gar keinen Sinn ergeben.
Doch sie werden ausgeführt, weil sonst gibt es haue, oder was auch immer.
Beispiel dafür finden Sie genug, die brauche ich hier und jetzt nicht anführen.

Befehle die von einer Runde Fanatiker ersponnen werden, die glauben Sie können die Welt regieren, und der Menschheit sagen,
was sie tun müssen,
was sie tun dürfen.

WIR, das VOLK, sind dann die „SKLAVEN des SYSTEMS“ die „GEFANGENEN EINES SYSTEMS“, das sich zwar DEMOKRATIE nennt, jetzt noch, doch im eigentlichen, schon eine DIKTATUR ist.

Denn dieses „Eliten“, „Fanatiker“, „Oberlemminge“, oder was auch immer, bestimmen, wo der ZUG hinfährt.

Anmerkung: Sie könnten für die Befehlsgeber XYZ einsetzen, es ist wurscht, wie Mann/Frau sie bezeichnet, schliesslich und endlich zählt das, was diese Leutchen verkörpern, und das ist nun mal nichts GUTES.

Wer Bildung bekommt.
Wer es wert ist, Bildung zu erhalten.
Wer darf welches Produkt erzeugen.
Wer darf was essen und trinken.
Wer darf wo wohnen.
Wer darf wo arbeiten.
Wer darf an was forschen.
Welche Gesetze gemacht werden.
Welche Gesetze beschlossen werden.
Welche Normen einzuhalten sind.
Wer, wie viel bekommt.
Wer überhaupt etwas bekommt.
uvam.

Das ist kein Szenario, denn das ist teilweise schon Realität, wenn WIR uns mal die Ereignisse der letzten Jahre, Monate und Tage vergegenwärtigen.
Dazu vielleicht auch drei Zitate:

J.W. Goethe (1749-1832)
Keiner ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein.

B. Franklin (1706-1790)
Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.

und noch eines von ihm.

Wer der Meinung ist, dass man für Geld, alles haben kann, gerät leicht in den Verdacht, dass er für Geld alles zu tun bereit ist.

Katastrophen am laufenden Band, Umweltkatastrophen wie, Öltanker fährt auf Riff, Öl tritt aus im Golf von Mexiko, Vulkansausbruch auf Island, daraus folgend, die Aschewolke, Hurrikans, Erdbeben, Tsunamis, Flutwellen, sie brauchen nur mal die Nachrichten horchen bzw. mal reinschauen.

Terror überzieht die Welt, doch der Terror ist ein weltweit verbreiteter.

Der Terror kommt durch die Schlagzeilen, und Nachrichten, er befällt uns daheim, in unseren Häusern, in unseren Wohnungen, indem wir diese Nachrichten empfangen, lesen, sind wir diese Nachrichtenempfänger, also die Empfänger.

Jeder Mann/Frau reagiert anders auf solche Nachrichten, Botschaften, man nennt sie auch Hiobsbotschaften.
Kurze Erklärung warum man diese Nachrichten, Hiobsbotschaften nennt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ijob

Wir Menschen reagieren auf solche Nachrichten.

Die erste Reaktion – DIE ANGST
Jeder Mensch der solche Nachrichten sieht, hört, bekommt es wahrscheinlich mit der Angst zu tun.

Das ist eine der natürlichsten Reaktionen.

Doch wenn wir jetzt mal, diese Reaktion überwinden wollen, das heißt wir schieben sie mal beseite und lassen die Vernunft walten, wir schalten unseren gesunden Hausverstand ein, das Ratio, so fangen wir an zu hinterfragen.
Der eine oder andere, die eine oder andere, ein wenig mehr, oder auch weniger.
Doch eines steht im Vordergrund, das Hinterfragen, nämlich Fragen zu stellen.
Wir schauen hinter die Kulissen.
Was spielt sich dort ab.

Naja, ich habe mal hinter die Kulissen gesehen, geschaut und habe das auch in einem Buch zusammengefasst.
Endgame – Abrechnung mit dem jetzigen System.
Eine Chance für Veränderung, oder englisch – „A CHANCE FOR CHANGE

Meine Ideen, Visionen habe ich dort versucht, einfach und klar darzustellen, einen kleinen Einblick, das Vorwort, sowie die Inhaltsangabe können Sie hier nachlesen.
http://eugp.org/endgame.htm

Ich sage:
„Kein Mensch darf/kann/soll einen anderen Menschen ANGST machen.“
„Kein Mensch darf/kann/soll über einem anderen Menschen Macht haben, oder seine Position dazu benutzen diese Macht auszuüben.“
Jeder Mensch ist ein Mensch, und jeder Mensch hat einen freien WILLEN.

Ich will:

Nicht das, was die Fanatiker, Oberlemminge wollen zählt, sondern was WILL ICH?

Es geht um meine Person, meine Person ganz alleine, ICH WILL, der freie WILLE.

Ich bin EGOIST, denn ICH WILL.

Legen Sie sich mal auf eine Couch, und hinterfragen Sie sich mal:
Was will ICH?
Wer bin ICH?
Bin ICH zufrieden?
ICH BIN …

ICH BIN zum Entschluss gekommen, dass das Materialistische nicht so wichtig ist, denn was einzig und alleine zählt, ist die INNERE ZUFRIEDENHEIT.

Das Leben könnte sehr viel einfacher sein, wenn sich die Menschen dem widmen, was eigentlich den einzelnen glücklich macht, was Mann/Frau auch interessiert, wo das Talent liegt, was Mann/Frau Spaß macht und er/sie gern macht (im gesetzlichen Rahmen versteht sich).

Das einfache Gesetz:

Es gibt ein Gesetz, wenn alle nur dieses eine Gesetz befolgen würden, dann wäre die WELT um so viel besser, glauben SIE mir.
Das Gesetz heißt schlicht und einfach:
„Was DU nicht willst, das man DIR tut, das füge auch keinem anderen zu.“

Dieses Gesetz, das von allen nur annähernd, ansatzweise befolgt wird, und angewendet wird, dann haben WIR, das was WIR wollen, nämlich eine bessere, friedvolle, transparente und gerechte Welt.

Es gibt auch noch die 4 Eckpfeiler einer Gesellschaft, die da sind:
1. Verständnis
2. Toleranz
3. Achtung
4. Respekt

Mir ist bewusst, dass diese Schritte zu einer gemeinschaft, Gesellschaft, erst nach und nach kommen werden.

Also, das Bewusstsein über diesen Schritt, diese ersten Schritte, muss von jedem/jeder einzelnen kommen, denn keiner kann sagen, DU musst, sondern DU sollst sagen: ICH WILL!

Doch es ist, wie es ist, Fakt ist, es ist wie bei einem kleinen Kind, wenn es die ersten Schritte macht, zuerst krabbelt es, dann versucht es zu gehen, und dann läuft es, und wenn es sich umdreht, dann hat es eigentlich schon eine weite Strecke zurückgelegt.

Der Mensch ist ja einfach gestrickt, doch immer wieder spielt im sein Verstand, einen Streich.

Die Vernunft und der Verstand sagen:
Warum gehe ich wählen, wenn ich weiß, die lügen mich ja eh nur an.
Sie haben auch keine Ideen mehr, keine Visionen.
Denn ich, als Steuerzahler, werde immer nur beschießen, belogen, betrogen, getäuscht, enttäuscht und hintergangen.
Das ist ja nicht gerecht, oder?
NEIN, das ist nicht gerecht, es hat mit Gerechtigkeit auch nichts mehr zu tun.

Ich habe schon mit vielen Menschen gesprochen:
Einer der meisten Anworten und die, die ich hier und jetzt auch publizieren will, ist.
„Alleine kann ich es eh nicht ändern.“

Um hier meinen alten Mathematikprofessor zu zitieren:
„Das ist das Dümmste, was du hast sagen können.“

Schon Mahatma Ghandi sagte:
„Um die Welt zu verändern, musst DU DICH zuerst verändern, denn von NICHTS kommt NICHTS.“
Vielleicht auch hier der Verweis oder Link zu den – Zehn Weisheiten von Mahatma Ghandi.

Der Feind, der diese Veränderung stoppen kann, bist DU, DEIN Gehrin, DEIN Bewusstsein.

Fakt ist, sie gehen wählen, und wählen dieselben.
Oder sie bleiben gleich zu hause, und somit spielen sie jenen, in die Hände, die alles so geplant haben.
Und das Ende vom Lied, hat wohl jeder geahnt:
Wenige Menschen bestimmen über mehr Menschen.

Na klar, gehen ja nur mehr die PARTEISOLDATEN, die SYSTEMERHALTER wählen, und die haben keinen GRUND, etwas zu ändern.

Es gibt Alternativen.

Solche derzeitigen Alternativen, wachsen raus, wie die Schwammerl, doch eines fehlt diesen Alternativen, diesen Schwammerl, der Zusammenschluss.
Es ist an der Zeit sich zusammenzuschließen, diese Alternativen zu Bündeln.

Aufbruch und Aufforderung zur STILLEN, FRIEDLICHEN REBELLION.

WIR entwickeln ein gemeinsames Bewusstsein.

Man könnte auch sagen:
„WIR bauen UNS EIN HAUS.“

Hier auch eine Anleitung: ZUM HASUBAU

Ich sage: „Der größte Feind des Menschen ist und kann nur der Mensch selbst sein.“
Der Mensch macht Kriege, der Mensch verteilt die Güter, der Mensch zockt an der Börse, der Mensch rottet die ARTEN aus, und, und, und.

Um dieses Buwusstsein zu bekommen, muss JEDER/JEDE es wollen.

Und das da heißt:
WIR WOLLEN eine bessere, friedvolle, transparente und vor allem gerechte Welt.
Oder
WIR WOLLEN ein besseres, friedvolles, transparentes, einfaches und vor allem gerechteres System.

Und wenn WIR das wollen, WIR die Menschen, die Menschheit, die Bürger, die BürgerInnen, das VOLK, was kann uns da noch stoppen?

Was ist an dem jetzigen System so gut, das man es erhalten soll?

Die, die viel haben, gönnen sich immer mehr, die die wenig haben, kommen für alles auf und werden nachfolgend demnächst durch den Rost fallen.
Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer, die Schulden einer jeden Volkswirtschaft, werden auch immer größer, und kein Ende in Sicht, die Aussichten für Jugendliche sind trist, die Verarmung der gesamten Bevölkerung nimmt zu, die Steuern steigen, die Mieten steigen, die Inflation steigt, die Energiepreise steigen, doch die Gehälter und Löhne bleiben gleich bzw. sinken, und, und, und.

Man sagt ja auch:
„Jeder bekommt das was Mann/Frau verdient?“

Doch so etwas haben wir nicht verdient.

WIR, die WIR brav arbeiten, pünktlich unsere Steuern abgeben, und auch für alles aufkommen.

Darum sollten WIR uns zusammenschließen, zusammenschließen zu einer Einheit.

Eine Einheit, die ethische und moralische Werte vertritt, in die Werte Ehrlichkeit, Menschlichkeit, Menschenwürde, uvam. hochgehalten und auch gelebt werden.

Wir haben einen kleinen Schritt dazu gemacht.

Jeder ist herzlich willkommen, sich aktiv oder auch passiv einzubringen, denn WIR haben ein Ziel, das da heißt:
Ein besseres, friedvolles, transparentes, einfaches und vor allem gerechtes SYSTEM.

Kontakt:
per Email
oder
Online – Anmeldung

Und hier möchte ich auch diesen Artikel beenden, mit einem Zitat von J.W.Goethe (1749-1832)

Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.

LG
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch.
Vorstand Generationen Partei
https://wirkandidieren.wordpress.com
Die Wahrheit tut manchmal weh, doch anderseits ist SIE auch befreiend.
Ein Ende zieht auch immer einen Neuanfang mit sich, und das ist auch der Zeitpunkt, indem wir eintreten können in ein NEUES ZEITALTER.

Werbung

Der wa(h)re Journalismus!?!

Sehr geehrte Damen und Herren,
werte Bürger, Mitmenschen,
liebe Freunde

Den wahren Journalismus, gibt es den noch?
Das ist hier und jetzt mal die Frage?
Weiter Fragen sind:
Was ist Journalismus?
Wie wird Journalismus definiert?

Journalismus definiert sich auf drei verschiedenen Ebenen:

Gesellschaftliche Ebene:

Auf gesellschaftlicher Ebene charakterisiert sich der Journalismus durch professionelle Fremdbeobachtung verschiedener Gesellschaftsbereiche. Themen mit Aktualität, Faktizität und Relevanz stellt er durch Publikation für die öffentliche Kommunikation zur Verfügung. Dies unterscheidet den Journalismus insbesondere von Public Relations, Werbung und Literatur.

Organisatorische Ebene
Auf der organisatorischen Ebene produzieren Medienbetriebe und -angebote kontinuierlich journalistische Kommunikation mit Aktualität, Faktizität und Relevanz. Damit unterscheidet sich der Journalismus von Medien mit fehlender Periodizität (Bücher) und fehlender Faktizität (Romanhefte, Spielfilme, Satiremagazine).

Akteurs-Ebene
Auf der Akteurs-Ebene wird der Journalismus von hauptberuflich agierenden Journalisten ausgeübt. Dafür muss ein Journalist mehr als die Hälfte seiner Einkünfte aus journalistischer Arbeit erzielen oder mehr als die Hälfte seiner Arbeitszeit für journalistische Medien tätig sein.

Journalismus bezeichnet die periodische publizistische Arbeit bei der Presse, in Online-Medien oder im Rundfunk.
Zur wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Journalismus siehe Journalistik, Medienwissenschaft oder Kommunikationswissenschaft.

Aufgabe der Journalismus:
Journalismus trägt zur öffentlichen Meinungsbildung bei.
Er wird deshalb oft als vierte Gewalt im Staat bezeichnet (vgl. Fabris 1981).
Die Aufgabe des Journalismus wurde in der Geschichte immer wieder neu interpretiert.
Der Journalismus ist permanent in Bewegung, sein stetiger Wandel schafft jeder Journalistengeneration neue Probleme und neue Herausforderungen.

So mal zu finden bei WIKIPÄDIA – http://de.wikipedia.org/wiki/Journalismus

Wenn ich heute frage, der freie Journalismus gibt es den noch?

So ist meine Antwort: „NEIN, klipp und klar NEIN.“

Warum?

Wenn wir den heutigen Journalismus betrachten, dann erkennen wir die Tendenz, das hier kaum mehr recherchiert wird, kaum mehr auf eigene Faust recherchiert wird, die heutigen Journalisten bedienen sich eines Meldungskanals, wo die Top – Ereignisse des Tages in Kurzform stehen, die sogenannten Schlagzeilen, und dann schreiben Sie drauf los.

Das könnte man vergleichen, wie bei einer Deutsch – Stunde, wenn der Lehrer den Schülern eine Aufgabe gibt, einen Aufsatz zu schreiben, über ein gewisses Thema.
Der Lehrer gibt das Thema vor, können auch mehrere Themen sein, und der Schüler sucht sich ein Thema aus und schreibt darüber einen Aufsatz.

Er schreibt über dieses Thema und wird dann bewertet, die Bewertung ist die Note des Aufsatzes, im Falle der Journalistin, des Journalisten ist das der Gehalt, das er oder sie bekommt von seinem Arbeitgeber.

Doch die Frage ist:
Haben die Journalisten auch eigens dafür recherchiert, oder nicht?

Die meisten Journalisten schreiben über Themen, die bei näherer Betrachtung eines zu Tage fördern, sie verstehen ihr Handwerk nicht, sie sollten lieber Fantasiegeschichten, Romane, oder was auch immer schreiben, viele der Journalisten machen das auch, sie nennen sich dann auch AUTOREN.

Es geht beim freien, objektiven Journalismus nicht darum, seine eigene Meinung darzustellen, sondern über die Sachlage, zu informieren, nicht aber Meinungen zu transportieren, sondern einfach und ganz schlicht um die OBJEKTIVTÄT, doch die scheint hier verloren gegangen zu sein, ansonsten würden Sie auch die WAHRHEIT berichten, und keine PROPAGANDAMISSIONEN durchführen.

Um das ganze mal klar darzustellen:
Es gibt die Nachtrichtenagentur REUTERS, ist eine sehr große, mächtige Nachrichtenagentur, mit Korresspondenten auf der ganzen Welt. Diese Nachrichtenagentur Reuters bedient alle Europäischen Nachrichtenagenturen, das heißt jeder Staat hat seine eigene Presseagentur.
Für Deutschland ist es die DPA – Deutsche Presse Agentur.
Für Österreich ist es die APA – Austria Presse Agentur.
Usw.
Also, mal angenommen, die große Reuters schickt jetzt eine Meldung aus, zb. über die Aschewolke, dann wird das an alle nationalen Agenturen übermittelt, und die nationalen Agenturen bedienen die Pressemedien in den jeweiligen Staat bzw. umgekehrt.
Der Journalist der sich des Themas annimmt, der liest sich diese Kurzmeldung durch, und schreibt darüber einen Artikel.

So weit so gut, doch wer hat hinterfragt?

Gibt es eine Aschenwolke?

Es werden Bilder, Meinungen transportiert, doch keiner hat hinterfragt. Denn nur mehr die wenigsten tun das, nämlich zu hinterfragen.
Sie hinterfragen nicht mehr.
Kann das sein? Ist das möglich?
Um jetzt bei diesen Thema, der Aschewolke zu bleiben, ich(wir) haben hinterfragt, wir haben recherchiert, und eines ist mal rausgekommen, der Vulkan in Island, der Eyjafjallajökull, der ist am Dienstag, den 20. März 2010 ausgebrochen.

Doch wann wurde die Information der Aschewolke transportiert?

Es war ca. am 14. April 2010, geschätzte Leser, das ist rund 4 Wochen danach?

Ist doch eine Frage wert:
Warum vergingen rund 4 Wochen, bis zu dieser Bedrohung, der Aschewolke?

Kann eine Aschewolke überhaupt eine Bedrohung für den Flugverkehr sein?

Hier auch ein Artikel vom Spiegel bezüglich des Flugverbots, dieser Artikel ist vom 16. April 2010
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,689331,00.html

Die Analyse:
Ich sage ja immer, wenn man eins und eins zusammenzählt, dann ergibt das bekanntlich zwei.
Dann zählen WIR mal eins und eins zusammen, wir tragen mal die Fakten zusammen.
Wir haben Bekannte in Island, mit denen stehen/standen WIR in Kontakt, per Email, und auch telefonisch, sie haben uns versichert es gibt keine Aschewolke.

Wenn es keine Aschewolke gibt, warum dann?

Wie ich auch immer sage: „Man muß sich immer das Gesamtbild ansehen bzw. sich selbst ein Gesamtbild machen.“
Dazu gehört auch das MANN/FRAU den normalen Hausverstand einschaltet und den auch wieder gebraucht.

Am 11. April 2010 startete das Natomanöver, der Name des Manövers ist/war „Brilliant.“

http://www.extremnews.com/nachrichten/vermischtes/15d412ed36643b5

Sie brauchen aber nur suchen im Internet, da finden Sie auch die Details, die aber hier noch nicht von Interesse sind, sondern hier geht es ja nur um den WAHREN JOURNALISMUS, und ich betone ausdrücklich den WAHREN JOURNALISMUS.

Die Folgen dieses Flugverbotes sind hinlänglich bekannt, einigen von Ihnen waren wahrscheinlich mitten drinnen, keine Flüge und das Warten an den Flugplätzen wurde zur Geduldssache bzw. es wurde auch eine Frage:
Der Geldbörse, wie komme ich nach Hause, bekomme ich ein Zimmer, wird mir der Schaden bezahlt, der Ausfall und was auch immer.
Wenn sich jetzt der eine oder andere, die eine oder andere fragt, was ist der SINN dahinter? Wer oder was steckt dahinter?

So antworte ich:
Das Manöver als solches war eine Kriegsvorbereitung.
Es ist wie bei jeden Krieg, das SPIEL des Militärs, tarnen und täuschen, lenke ab vom eigentlichen Problem.

Hier mein Artikel – Warum haben WIR Kriege!?!

Naja, die Journalisten, und alle Medien sind auf diesen Zug aufgesprungen, sie schreiben und sie berichten um uns das VOLK zu informieren, doch sie haben nicht hinterfragt. Sie haben nur berichtet, und jene die ablenken wollten, die haben ihr Ziel voll und ganz erreicht.
Sie konnten ungehindert das Manöver durchziehen.
Ohne irgendwelchen Kommentar von außen, keiner hat hinterfragt.

Warum wird hier ein so großes Manöver absolviert?

Wir haben doch Frieden, oder doch nicht?

Doch das ist hier auch nicht das Thema.
Sondern das Thema ist der WAHRE JOURNALISMUS.

Es gibt ein Spiel:
Das die eine oder andere kennen wird, es nennt sich „STILLE POST.“

Hierzu auch die Erklärung des Spieles: http://de.wikipedia.org/wiki/Stille_Post

Bei diesem Spiel wird eine Nachricht, eine Information transportiert, und wenn diese Nachricht, diese Information zum Endverbraucher kommt, das sind WIR als VOLK, dann ist oder wurde diese Nachricht, Information verfälscht.

Ob das jetzt bewußt oder unbewußt passiert ist nicht die Frage?

Die Tatsache bleibt bestehen, nämlich die Nachricht, die Information ist verfälscht, und entspricht nicht mehr der Eingangsinformation, oder der ursprünglichen Nachricht.

Um das ganze zu visualisieren, folgendes Beispiel:

Ich war damals vier Jahre alt, als der erste Mensch am Mond gelandet ist, genauer am 20. Juli 1969, hat der erste Mensch, Neil Amstrong den Mond bestiegen, und er sagte die beutenden Worte:

„Ein kleiner Schritt für mich, ein großer für die Menschheit.“

Wir alle haben es gesehen, wie er runterstieg, und diese Worte sprach, viele saßen gespannt vor dem Bildschirm und lauschten diesen Worten, eine quasi LIVE – ÜBERTRAGUNG, WOW, das Ereignis schlecht hin, der erste Mann am Mond, viele sahen die ersten Bilder vom Mond, auch ich, doch eines habe ich mich immer gefragt, auch als ich mir später die Bilder, den Film, die Dokumentationen nochmals anschaute:

„Wer ist der Kameramann?“
oder
„Wo war der Kammeramann?“

( der eine oder andere, die eine oder andere, wird spontan antworten, naja hinter der KAMERA! 😉

Sieht man sich die Bilder genauer an, dann kann Mann/Frau erkennen, das die Kamera ca. 2,5 bis 3 m weit wegsteht.( Das kann man anhand der Winkelfunktionen auch leicht ausrechnen. )

Also, hier wurden auch Bilder, Informationen transportiert.

Alle waren WIR dabei, doch keiner hat hinterfragt.

Wollten WIR nicht hinterfragen?

Doch jetzt habe ich es mir zur Aufgabe gemacht zu hinterfragen, Fragen zu stellen, Fakten zusammenzutragen.
Denn eines lasse ich auf keinen Fall mehr zu, das ich mich belügen, betrügen und täuschen lasse.

Um jetzt den wahren Journalismus zu hinterfragen, so muß man eines KLIPP und KLAR sagen:

„Der Journalismus als solches, kann ein wunderschöner Beruf sein, sofern man sich an einem Kodex hält, und der ist Objektivität, Ehrlichkeit, freie Meinungsäußerung, der Wahrheit verpflichtet, uvam.“

Warum werden dann diese Wert im Journalismus nicht mehr praktiziert?

Da gibt es ein Sprichwort:
„Das Hemd ist mir näher als der Rock, oder, man beißt nicht die Hand, die einen füttert.“

Doch das sind Sprichworte.

Der jetzige Journalismus hat sich in die Abhängigkeit begeben, in die Abhängigkeit des schnöden Mammons, des Kapitals.
Die Machthaber sind die Kapitalgeber, diejenigen die diese Medien besitzen, die anderen, das drum herum, sind die bedauernswerten Personen, Menschen, und natürlich WIR das VOLK.

Ich träume einen Traum vom wahren Journalismus, doch immer wenn ich die Zeitung aufschlage, die Nachrichten sehe, werde ich enttäuscht, und ich frage mich:
Warum?
Wo führt das noch hin?

Die jetzigen Journalisten, der jetzige Journalismus ist nur mehr eine Propagandamaschine der Machthaber, die mit biegen und brechen ein System erhalten wollen, das schon längst auf das Abstellgleis gehört.

Ein System das nur ausbeutet, belügt, betrügt, täuscht und hintergeht.

Indem Wir das VOLK, beschießen werden, und das nach Strich und Faden.
Doch WIR sind erwacht, und haben diesen ungerechten, unmenschlichen, menschenunwürdigen System den „Fedehandschuh“ hingeworfen, denn die Gerechtigkeit ist, dass es Gerechtigkeit ist, gerechtes Maß.

Liebe Leute,
es heißt nämlich LEBEN und LEBEN lassen, und wenn sich einige erdreisten, auf Kosten der anderen zu LEBEN, sie auszubeuten, ja sogar versklaven, manipulieren, kontrollieren, sich ihre eigenen Gesetze machen, in den Parlamenten, in den Gremien, ….., dann liebe Leute, sagen WIR mal, ist FEUER am DACH des Hauses, und es ist an der ZEIT, für ALLE, UMZUDENKEN
.

Und jeder, jede ist gefordert.
Es fängt bei jedem, jeder selbst an, zu hinterfragen.

Du mußt bereit sein, wenn DU etwas verändern willst, DENN VON NICHTS KOMMT NICHTS.

Gemeinsam und miteinander schaffen WIR es, indem WIR das GEMEINSAME über das Trennende stellen.
und bitte nicht den Kopf im Sand stecken, kommt gar net gut ….

Die stille, friedliche, friedvolle, gerechte Revolution hat begonnen.

Meine Damen und Herren, werte Bürger, Mitmenschen, Menschen, Freund
Ich sage es immer einfach:
Schwachsinn kennt Grenzen, und diese sind bei weitem schon überschritten …..

 

Also in diesem Sinne
Gott zum Gruße
LG
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch
Sprecher der/des GP
https://wirkandidieren.wordpress.com
Zitat:
Die Wahrheit ist wie reines Wasser, nämlich GLASKLAR.

Die Griechenlandkrise!?!


Sehr geehrte damen und Herren
Liebe Freunde

Ich bin ja einer, der ja immer und alles hinterfragt, und als solcher Mensch, stelle ich mir die Frage, lebe ich in einer Welt, in der sich immer und alles wiederholt, das heißt erlebe ich ein Déjà-vu?
Sie kennen das vielleicht, dass sie jetzt einen Augenblick haben, indem sie die gerade erlebte Situation, glauben schon mal erlebt, bzw. schon mal gesehen zu haben.
So ähnlich verhält es sich mit der Griechenlandkrise, alle europäischen Staaten springen ein, und helfen dem Verbündeten, weil die Griechen, ja auch, zur Europäischen Union gehören.
Mit Hilfen ist ja so eine Sache, WIR als Generationen Partei, haben ja GRUNDSÄTZE und einige dieser Grundsätze möchte ich hier auch anführen:
Menschen helfen Menschen
Menschen unterstützen Menschen
Menschen für Menschen
Die Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied
Usw.
Das sind nur einige UNSERER Grundsätze, an die WIR uns halten.

Doch was wird uns hier von den Regierenden aufgeschwatzt?

Mir liegt jetzt noch die Finanzkrise im Magen, da wurde auch von den Regierenden gesagt:
„WIR müssen die Wirtschaft stützen, die Banken, was auch immer, doch wer wird zur Kassa gebeten?“

Es wird wieder auf dem Rücken jener ausgetragen, die eigentlich ja nur eines wollen, in Frieden und Harmonie leben.
Da wird UNS, dem VOLK, das hart verdiente GELD aus den Taschen gezogen, und andere leben in Saus und Braus, sie essen weiterhin auf goldenen Tellern, sie trinken weiterhin aus goldenen Bechern, Sie bedienen sich weiterhin aus den Staatskassen, als wäre das ein Selbstbedienungsladen, sie verscherbeln das STAATSSILBER, und SIE sagen UNS, was WIR tun müssen, und wie WIR es tun müssen.
Dann auch noch die Aussagen einiger Damen und Herren, die jetzt (noch) in Verantwortung sind, WIR müssen sparen, und die Finanzminister EUROPAS machen eine Konferenz nach der anderen, eine Konferenz jagt die andere.

Weil sie wollen ja alle nur eines, nämlich Griechenland retten!

Griechenland ein Land der Europäischen Union, ein schönes Land, habe ich auch schon einige male dort Urlaub gemacht.
Die Griechen sind ja ein sehr gastfreundliches Land.
Die Leute dort sind alle freundlich, friedlich und zuvorkommnend.
Ist also ein Land das durch seinen Charme besticht.
Doch es ist auch ein Land, innerhalb Europas, das nun mal ein finanzelles Disaster erlebt.

Es ist aber nicht das einzige Land in Europa, denn wenn jetzt mal die Blase platzt, dann erwischt es auch andere Europäische Staaten.
Ich bin ja kein Pessimist, auch kein Schwarzmaler, sondern von TYPE her ein Optimist, und auch als Informatiker, Lehrer ein Optimist, denn für mich gibt es keine Probleme.
Um diese Aussage zu visualisieren, möchte ich das auch hier und jetzt kurz erklären, also der Informatiker sagt ja, es gibt für jedes Problem eine Lösung, ich sage auch: „Es gibt immer mehrere Lösungsmöglichkeiten, denn es ist, wie es ist, Fakt ist, viele Wege führen nach ROM.“
Die Informatiker sind ja eigentlich ein eigenes Völkchen, und die meisten haben das HERZ am richtigen Fleck, in meinen Fall ist es ja so, das ich unter anderem ein Netzwerk betreue, also ich baue Systeme neu auf, ich warte Systeme, und wenn sich mal ein Virus in dem System befindet, habe ich Werkzeuge um diesen Virus entfernen.
Um jetzt wieder auf die Griechenlandkrise zurückzukommen, wo ist hier der Virus?

Der Virus steckt hier im Detail.

Als Griechenland zu der Europäischen Union hinzukam, haben die Regierenden sich in die Hände der Investmentbanker begeben, sie haben geglaubt sie gießen „Wasser ins Feuer“ das hier ist sprichwörtlich zu nehmen, es ging auch einige Zeit gut, doch wie es so ist, einmal holt es jeden ein, diese Verbündeten, die Investbanker, der Griechen, haben Ihnen den Zutritt zur Europäischen Union ermöglicht, naja und wenn DU mal in so einem Haifischbecken gelandet bist, dich in deren Hände begeben hast, dann mußt schauen das DU

a.) Sehr schnell wieder rauskommst
oder
b.) Das man rechtzeitig die Kurve kratzt

sonst fressen die Haifische dich auf.
Die Haifische sind in diesem Fall ganz skrupellose Wesen, sie haben sich am VOLK, am Staat, Griechenland bereichert, das ist auch die bevorzugte Methode dieser Haifische, denn sie fressen alles, was ihnen unterkommt, sie kennen keinen halt, sie kennen keine Grenzen, denn sie sind sehr gefräßige Wesen, sie haben sich eines zum Ziel gesetzt, die Ausbeutung, die Unterwerfung, ja die Versklavung.

Die braven Bürger und BürgerInnen Griechenlands haben mit dem Ganzen gar nichts zu tun, sind sie doch einer Täuschung erlegen.
Die Regierenden, die sie gewählt haben, weil sie haben ja auch eine Demokratie, von diesen Damen und Herren sind sie getäuscht worden, diese Leutchen denen die Griechen das Vertrauen ausgesprochen haben, von diesen Leuten sind sie betrogen, verkauft, hintergangen worden, und das tut weh, die Bürger und BürgerInnen Griechenlands sind belogen worden.

Die griechischen Bürger sind kein Einzelfall, MANN/FRAU braucht nur in die anderen Volkswirtschaften Europas (der WELT) schauen, dort werden auch die Bürger und BürgerInnen belogen, betrogen, hintergangen, getäuscht.
Die Regierenden in den einzelnen Volkswirtschaften haben eigentlich nur ein Motto: „Hinter uns die Sintflut.“ Wobei ich der Meinung bin, einge Damen und Herren sind nur Marionetten, die Fäden ziehen andere.

Die Bürokratie, die Parteibuchwirtschaft, der Proporz und vor allem die Korruption, ziehen sich durch die Volkswirtschaften, wie ein roter Faden, da können sie reinschauen, in welche Volkswirtschaft sie auch immer wollen.
Überall das gleiche, das Tafelsilber wird vergoldet, doch wer bekommt das GOLD?
Was meine ich hier mir Tafelsilber oder Staatssilber?
Das sind die Unternehmungen, die vom Steuerzahler, also von UNS allen, bezahlt wurden, die dann privatisiert wurden, unter dem Deckmäntelchen des Neoliberalismus.

Meiner Ansicht nach ist dieses Vorgehen, eine Ausbeutung mit System.
Die Frage aber ist: „Wer sind die Nutznießer dieser Verscherbelungspolitik?“
Naja, schauen Sie sich mal an, wer die Aktionäre sind, wer sitzt in den Vorstandssesseln, wer sitzt in den Aufsichtsräten, dann haben Sie auch auf einem Schlag die TÄTER.

Subventionieren tun WIR, das VOLK, doch kassieren tun andere, Gewinne streichen dann auch dieselben ein.“
Also kommt man zum Schluß, WIR, das VOLK, fallen immer auf die Schnauze, weil diejenigen die jetzt in der Verantwortung sind, die sogenannten und von UNS gewählten VOLKSVERTRETER sich auf UNSERE Kosten bereichern.
Wahrscheinlich zerkugeln sie sich vor lauter Lachen, sie lachen sich KRUMM, dass WIR immer wieder auf ihre Predigten reinfallen.

Es gibt einen Spruch: „Jeder bekommt das was er verdient.“

Die Frage ist: „Haben WIR so etwas verdient?“

Wenn man jetzt sagt: „Hilfe für Griechenland!?!“
Dann fragt man sich auch: „Wo fängt es an, wo hört es auf, hört es überhaupt mal auf?“
Da gibt es auch einen Spruch:
„Perlen vor die Säue werfen“,wenn es interessiert wo das herkommt, der kann ja recherechieren.

hier auch der Verweis dazu

Fakt ist, das Problem wird so nicht gelöst, denn die Bürokratie, die Parteibuchwirtschaft, der Proporz und vor allem die Korruption gehen ungehindert weiter, da ändert sich nichts, nicht in Griechenland, nicht in Deutschland, nicht in Großbritanien, nicht in Spanien, nicht in Österreich, nicht in Europa, nicht in Amerika, und in allen anderen Staaten dieser Welt.
also die Frage ist, oder ein Spruch:
Geld regiert die Welt, doch wer regiert das Geld?
Habe darüber auch schon einige Artikel geschrieben.
Dann muss man auch fragen:
Wie kam es zur Geldwirtschaft?
Was ist Geld?
Nullen und Einser auf irgendeiner Bank, auf irgendeinem Konto, und die Moral von dieser Geschichte, willst das ändern, kannst aber nicht, weil es ist, wie es ist, wir leben in einer Demokratie, es nennt sich Demokratie, doch wenige haben das Sagen, und diese Damen und Herren predigen Wasser, selbst trinken SIE WEIN.

Sollte Ihnen, Liebe Leser einmal zu denken geben.

Denn nichts ist so wie es scheint, fehlt die dazu nötige Transparenz.

LG
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem ein Mensch
Vorstand Generationen Partei
https://wirkandidieren.wordpress.com
Die Wahrheit ist immer etwas erhellendes, hilft sie uns auch mutig zu sein.